STABAT  MATER

Sonntag, 24. März 2019, 17 Uhr



St. Viktor Kirche, Schwerte, Am Markt







Eva Trummer, Mezzosopran/Alt, war zu Gast in verschieden Rollen am Theater Dortmund, am Theater Hagen und der Oper Köln. Seit 18/19 ist sie an den Städtischen Bühnen Münster engagiert.


Katarzyna Grabosz, Sopranistin, ist seit neun Jahren an den Städtischen Bühnen Münster engagiert. Neben den Opernauftritten ist sie auch regelmäßig bei Kirchenkonzerten zu hören.



PROGRAMM



Giovanni Battista Pergolesi,

Stabat Mater für Sopran, Alt und Orchester



Augustin Barrios
La Catedral für Gitarre solo

Sabine Thielmann, Gitarre


Friedemann Bach
Adagio und Fuge

Samira Weber, Gisela Halbach, Flöten


Wolfgang A. Mozart
Adagio und Fuge c-Moll


Claus Eickhoff, Städtischer Kapellmeister


Gedichte von und mit Tom Damm




Bewegende Impressionen klassischer Musik vor Ostern bestimmen das Programm des zweiten Hauptkonzerts 2019 des Ruhrstadt Orchesters.

Das berühmte „Stabat Mater“ für Sopran, Alt und Orchester von Giovanni Battista Pergolesi bildet den Schwerpunkt dieses vorösterlichen Konzerts.

Pergolesi wurde nur 26 Jahre alt. Dennoch ist sein „Stabat Mater“, eines seiner letzten Werke, zu einem Meilenstein der Geschichte geistlicher Musik geworden.

Die Aufführungen zogen Menschenmengen an. Das Werk wurde in ganz Europa aufgeführt und vielfach aufgegriffen, ja nachgeahmt. Es wurde zum Inbegriff des neuen empfindsamen Stils.



Dem Hauptwerk angemessen kommen zuvor drei faszinierende Werke voller Leidenschaft und Andacht zu Gehör. Es sind dies zwei sinfonische Stücke in fugierter Ausprägung: Die Sinfonie d-Moll von Wilhelm Friedemann Bach, dem ältesten Bach-Sohn, und Wolfgang Amadeus Mozarts berühmtes Adagio und Fuge c-Moll KV 546.

Dazwischen spielt die Konzertgitarristin Sabine Thielmann die virtuose Solosonate für Gitarre „La Catedral“ von Augustin Barrios Mangore.


Pfarrer Tom Damm begleitet den musikalischen Ablauf mit eigenen Gedichten.



EINTRITT:
22 €, 18 € VVK, 10 € ermäßigt, Konzertpass „Dreiklang“ 45 €
VORVERKAUFSSTELLEN:  Ruhrtalbuchhandlung, Hüsingstr. 20, Tel. 02304/ 18040 , Bücher Bachmann, Mährstr. 15, Tel. 02304/255233
Rohrmeisterei, Ruhrstr. 20, Tel. 02304/257968
KARTENRESERVIERUNG zum Preis von 22 €:
Tel: 02331-377 5125 (Büro/Anrufbeantworter) oder 02331-17213, Mobil: 0160 550 1960,
Fax: 02331-3751333, Mail: info@ruhrstadtorchester.de






...ACHTUNG...
Vorverkauf zum
Neujahrskonzert am 13.1.2019!

Unsere Vorverkaufsstelle Ruhrtal Buchhandlung bleibt vom 5.1. bis zum 9.1.2019 wegen Sanierungsarbeiten geschlossen.
Der Vorverkauf findet aber weiter statt in der Rohrmeisterei, Ruhrstraße 20.
Außerdem sind Kartenreservierungen per Mail an info@ruhrstadt-orchester.de möglich.

Ein frohes neues Jahr 2019!
Neujahrskonzert
Sonntag, 13. Januar 2019, 17 Uhr
Rohrmeisterei Schwerte, Ruhrstr. 20


Evgeny Selitsky, Violine
Rolf Petrich, Voloncello
Luis Benedict Alfsmann, Klavier

Claus Eickhoff, Städtischer Kapellmeister


Programm

Johann Sebastian Bach

Jesu bleibet meine Freude
Choral aus BWV 147


Ludwig van Beethoven

Tripelkonzert op. 56
für Violine, Violoncello, Klavier und Orchester

Allegro
Largo
Rondo alla Polacca


PAUSE


Ludwig van Beethoven

Sinfonie Nr. 5 c-Moll op. 67

Allegro con brio
Andante con moto
Allegro
Allegro-Presto


In seinem Tripelkonzert gelang Beethoven eine zukunftsweisende Fortentwicklung der beliebten Sinfonia concertante, wie sie die Hörer noch im vergangenen Weihnachtskonzert mit dem Konzert für Violine, Violoncello und Orchester von Johann Christian Bach erlebt haben.
Bei Beethoven handelt es sich nun um ein echtes Solokonzert, wobei der Solopart quasi vervielfältigt
wird, indem sich hier abwechselnd einzelne Solisten und Orchester oder Solist und Solist oder Kleingruppe und Tutti in immer neuen Spannungen gegenüberstehen.
Die fünfte Sinfonie, die mit dem Titel „Schicksalssinfonie“ nicht sehr glücklich umrissen scheint, war weniger schicksalhaft für Beethoven selbst als durch ihren appellativen Charakter für die sinfonische Musik überhaupt.
Direkter und zwingender denn je zieht das alles beherrschende Viertonmotiv, das zu einer Chiffre für klassische (im Sinne von ernster) Musik schlechthin geworden ist, den Hörer in das Geschehen hinein. Fortspinnend bis zur Verzweiflung gelingt der Durchbruch zur befreienden C-Dur-Tonart erst in Finale.
Eine gewaltige Rhetorik des Orchesters, die die fünfte Sinfonie in der Zielrichtung „durch die Finsternis zum Licht“ zu einer der vielzitierten „Reden an die Menschheit“ werden lässt.
So gibt es nachgerade keine Sinfonie des 19. Jahrhunderts bis hin zur Moderne, die hiervon unberührt geblieben ist. 


EINTRITT: Erwachsene: 22 € /18 € (Vorverkauf), 10 € ermäßigt, Konzertpass „Dreiklang“ 45 €
VORVERKAUF: Ruhrtalbuchhandlung, Hüsingstr. 20, Tel. 02304/18040
Rohrmeisterei, Ruhrstr. 20, Tel. 02304/257 968
KARTENRESERVIERUNG zu 22 €: Tel: 02331-377 5125 (Büro werktags) oder 02331-17213,
Mobil: 0160 550 1960, Fax: 02331-3751333, Mail: info@ruhrstadtorchester.de


Weihnachtskonzert
Sonntag, 9. Dezember 2018, 17 Uhr
Rohrmeisterei Schwerte,
Ruhrstr. 20




Evgeny Selitsky, Violine

Rolf Petrich, Cello

Alejandro Vega, Viola

Sabine Thielmann, Gitarre

Gast: Sophie Kersting, Sopran
(Schülerin am Walburgisgymnasium Menden)

Dirigent: Claus Eickhoff, Städtischer Kapellmeister

Mit dem traditionellen Weihnachtskonzert möchte das Ruhrstadt Orchester Sie wieder einstimmen auf das für viele schönste Fest des Jahres und Einhalt bieten im oft hektischen Vorweihnachtsbetrieb. Entsprechend haben wir die Musik für Sie ausgewählt.
Zunächst begeben wir uns auf die Suche nach der Struktur einer besonders kunstvollen und dichten thematischen Arbeit von J.S. Bach, dem Ricercare aus Bachs „Musikalischem Opfer“. Ein herausragendes Beispiel sinnlicher und geistig sachlicher Identität.

Im Gegensatz zum eher strengen Ricercare erklingt dann mit der Symphonia de Nativitate eines unbekannt gebliebenen polnischen Komponisten eine Musik, die die Erwartungshaltung des „einfachen“ Volkes auf das weihnachtliche Ereignis folkloristisch nachempfindet. Sie leitet über zum jüngsten Bach-Sohn, dem in Italien und England gleichermaßen gefeierten J. Chr. Bach. Seine Concertante-Sinfonie für Violine, Cello und Orchester ist voller Erinnerungen an Italien. Italienisch vor allem in ihrem melodischen Gehalt sowie im pastoralen Charakter mit seinen zärtlichen Wendungen. Dies unter hohen virtuosen und gesanglichen Anforderungen an die Solisten. Seien Sie gespannt darauf, wie die Stimmführer im Ruhrstadt Orchester, Konzertmeister Evgeny Selitsky, Violine, und Solocellist Rolf Petrich, Violoncello, diese Aufgabe meistern werden.

Original italienisch geht es im 2. Teil weiter, wenn Solobratscher Alejandro Vega und Konzertgitarristin Sabine Thielmann sich mit dem Doppelkonzert für Viola, Gitarre und Orchester von Antonio Vivaldi vorstellen. Ein typischer Vivaldi, der den Hörer in seiner Farbenpracht, Brisanz und besinnlicher Lyrik stets von neuem beglückt.
Als geborener Böhme von leidenschaftlicher, feuriger Natur kennzeichnet Johann Stamitz seine Werke durch eine ungehemmte melodische Linie. Die Sinfonia Pastorale legt hierüber auch in der Verkleidung einer Hirtenmusik trefflich Zeugnis ab.
Schließlich setzt die Fantasia fugata aus der Suite Pastorale des russischen Komponisten Anton Arenski (1861 – 1906) einen leidenschaftlichen Schlussakkord.
Mit der 11-jährigen Schülerin Sophie Kersting hat das Ruhrstadt Orchester noch eine Überraschung für Sie. Freuen Sie sich auf ihre Sopranstimme in Solvejgs Lied von Edvard Grieg und in „White Christmas“ von Irving Berlin, unserer traditionellen Zugabe.

Programm
Johann Sebastian Bach
Ricercare

Anonim Polski
Symphonia de Nativitate
Allegro – Andante – Allegro

Edvard Grieg
Solvejgs Lied

Johann Christian Bach
Sinfonia concertante A-Dur
für Violine, Violoncello und Orchester
Andante di molto – Rondeau. Allegro assai

PAUSE

Antonio Vivaldi
Konzert d-Moll RV 540
 für Viola, Gitarre und Orchester
Allegro – Largo – Allegro

Johann Stamitz
Sinfonia Pastorale D-Dur op. 4, 2
Presto – Larghetto – Minuetto – Presto

Anton Arenski
Fantasia fugata
 aus der Suite pastorale





-------------------------

EINTRITT: Erwachsene: 22 € /18 € (Vorverkauf), 10 € ermäßigt, Konzertpass „Dreiklang“ 45 €
VORVERKAUF: Ruhrtalbuchhandlung, Hüsingstr. 20, Tel. 02304/18040
Rohrmeisterei, Ruhrstr. 20, Tel. 02304/257 968
KARTENRESERVIERUNG zu 22 €: Tel: 02331-377 5125 (Büro werktags) oder 02331-17213,
Mobil: 0160 550 1960, Fax: 02331-3751333, Mail: info@ruhrstadtorchester.de






(Auch für das Weihnachtkonzert am 9.12.18 um 17 Uhr in der Rohrmeisterei ist der Vorverkauf bereits angelaufen!)

Rathauskonzert

zu Allerheiligen
Klangbilder der Besinnung



Donnerstag, 1. November 2018
Bürgersaal, 17.30 Uhr





Olga Aoust, Klavier

Samira Magdalena Weber, Flöte

Julia Ocheretyana, Flöte


Konzertmeisterin: Joulia Vassilevskaja


Dirigent: Claus Eickhoff, Städtischer Kapellmeister



Das Konzert des Ruhrstadt Orchesters zu Allerheiligen ist längst Tradition.
Es soll zum einen dazu beitragen, dass der Bürgersaal des Schwerter Rathauses als Kulturraum im Zentrum der Stadt nachhaltig wahrgenommen wird. Zum anderen animieren Zeit und Raum zu einer Programmgestaltung von eher kammermusikalischer Prägung. Denn gerade hierin sehen die Komponisten seit jeher eine besondere Herausforderung. Nicht Pauken und Trompeten, sondern Töne, Klangbilder der Besinnung und emotionaler Tiefe sind die Vorgaben.
So werden Sie sich, verehrte Klassikfreunde, erinnern an berühmte Werke, wie an Schuberts „Tod und Mädchen“ oder sein einzigartiges, aufwühlendes C-Dur Quintett, an Mahlers Klavierquartett oder das Concertino für Klavier, Flöte und Orchester, die das Ruhrstadt Orchester in der Orchesterfassung zu Gehör gebracht hat.
„Klangbilder der Besinnung“ ist auch jetzt wieder zu Allerheiligen das Motto unseres Rathauskonzerts.
Genießen Sie Purcells gravitätische Chaconne, Mozarts Mailänder Sinfonie, KV 155, „Cinque movimenti“ von Hindemith und Respighis berühmte „Antiche Danze“.
Im Zentrum erklingt das 4. Brandenburgische Konzert in Bachs eigener Fassung für Klavier, zwei Flöten und Orchester. Olga Aoust, Klavier, und die Flötistinnen Samira Magdalena Weber und Julia Ocheretyana spielen die Solopartien.


Programm





Henry Purcell


Chaconne g-Moll




Wolfgang Amadeus Mozart


Mailänder Sinfonie D-Dur KV 155


Allegro - Andante - Molto Allegro 




Johann Sebastian Bach


Brandenburgisches Konzert Nr. 4

BWV 1049/1057 F-Dur


Tempo giusto - Andante - Allegro assai




PAUSE




Paul Hindemith


Cinque Movimenti op. 44/4


 Lento - Lento - Vivace - Adagio - Vivace


(Konzertmeistersolo: Joulia Vassilevskaja)





Ottorino Respighi


Antiche Danze Suite Nr. 3


Italiana - Arie di corte - Siciliana -  Passacaglia



EINTRITT: Erwachsene: 22 € /18 € (Vorverkauf), 10 € ermäßigt, Konzertpass „Dreiklang“ 45 €

VORVERKAUF: Ruhrtalbuchhandlung, Hüsingstr. 20, Tel. 02304/18040

Rohrmeisterei, Ruhrstr. 20, Tel. 02304/257 968

KARTENRESERVIERUNG zu 22 €: Tel: 02331-377 5125 (Büro werktags) oder 02331-17213,

Mobil: 0160 550 1960, Fax: 02331-3751333, Mail: info@ruhrstadtorchester.de